Japan organisiert Beerdigungen für Sexpuppen

Japan organisiert Beerdigungen für Sexpuppen

Im japanischen Land werden sie nicht als Objekte, sondern als Lebenspartner gesehen, deshalb hat ein japanischer Fotograf diese Bestattungen entworfen

In Japan gibt es Menschen, die Sexpuppen nicht als Objekt sehen, sondern als echte Paare. Und die Suche nach Respekt ihnen gegenüber war der Hauptgrund, der LEiyA Arata dazu veranlasste, Love Doll Funeral zu gründen, einen Bestattungsdienst für Sexpuppen, der sich danach sehnt, die Beerdigungen zu normalisieren, bei denen sie von vielen ihrer Besitzer als Lebenspartner angesehen werden.

Das Sexpuppengeschäft in einem Land, in dem sie mehr als nur ein Objekt sind

Es gibt nur wenige Unternehmen, die sie richtig behandeln und entsorgen. Sie behandeln Puppen als „Dinge“. Einige verkaufen sie sogar ohne Zustimmung des ehemaligen Besitzers weiter. Viele Besitzer wollen nicht, dass sie als „Müll“ geschreddert werden, es gibt viele, die sie lieben, als wären sie menschliche Familienmitglieder

Die Entdeckung von Sexpuppen im Müll motiviert das gelegentliche Erscheinen humorvoller Nachrichten in sozialen Netzwerken, einschließlich Fotografien, und sogar fälschlicher Anschuldigungen der Polizei wegen „Aufgeben einer Leiche“, der Anklage, die die Behörden erheben, um Mordverdächtige festzunehmen.

NANCY-163CM rosa Haare reine und schöne Jade Mädchen Silikon realistische Liebespuppe

Die „ningyo kuyo“ sind Zeremonien, bei denen Puppen und ausgestopfte Tiere gereinigt werden, bevor sie weggeworfen werden

In einigen japanischen Tempeln werden die sogenannten „ningyo kuyo“ gefeiert, Begräbniszeremonien, um Puppen, Stofftiere und Spielzeug zu reinigen, bevor sie weggeworfen werden, „aber wenn es um Sexpuppen geht, ihre Silikonmaterialien, ihre Größe und ihre sexuelle Offenheit werden zu einem Problem und werden eher abgelehnt“, erklärt er.

Japans ältester Sexpuppenhersteller, Orient Industry, der seit 1977 aktiv ist, hält jährlich eine Zeremonie für die „Gefährten“ ab, die sie aus dem einen oder anderen Grund Jahre später zurücknehmen, aber es ist eine Geschäftspraxis, nicht allgemein.

Der Dienst bietet drei Bestattungspläne an, von denen es in Erwägung gezogen wird, einen Teil des Handgelenks zu behalten

Der Dienst bietet drei Pläne. Am günstigsten ist eine gemeinsame Zeremonie mehrerer Puppen für 33.000 Yen (ca. 275 Euro), bei der der Auftraggeber eine Sterbeurkunde und ein Foto des Ritus erhält. Bei der teuersten mit einem Preis von 99.000 Yen (825 Euro) können Sie teilnehmen und ein Video und einen Teil der Puppe als Souvenir erhalten.

Die Zeremonien finden in Higashiosaka statt – obwohl sie eine Ausweitung auf andere Städte nicht ausschließen, wenn sie „verantwortungsvolle Partner“ finden – und werden von der buddhistischen Nonne und Pornodarstellerin Rei Kato geleitet.

Künstlicher Körper, echtes Gefühl

Der Glaube, dass Puppen ein Gewissen oder eine Seele haben, ist nicht besonders japanisch, ebenso wenig wie der Aufbau emotionaler Beziehungen zu Silikon Sexpuppen. Manche suchen Sex, andere nur Gesellschaft.

Der Sexspielzeugmarkt, zu dem auch diese Puppen gehören, ist weltweit im Aufwind und soll laut einer Studie des Statistikportals Statista zwischen 2019 und 2026 um rund 9 % auf 52,7 Milliarden Dollar wachsen.

Obwohl Sexpuppen immer noch stigmatisiert sind, wird ihr Image in Japan häufig in Zeitschriften, Filmen oder Comics konsumiert. Sie sind in Anzeigen in der Branche und in anderen Bereichen zu sehen, und Bilder mit hohem sexuellen Inhalt sind sogar rund um die Uhr in Geschäften zu sehen, eine Tatsache, die wiederholt Kritik unter den Japanern hervorgerufen hat.

Erste zwei Artikel:Ist der Kauf einer echten Sex-Liebespuppe illegal?So wählen Sie eine realistische, lebensechte Sexpuppe für Männer oder Frauen aus
Zurück zum Blog